Evangelische Kirchengemeinde Wattenscheid

KINDERGOTTESDIENST-HELFERKREIS

DONNERSTAG 16.30 UHR WICHERNHAUS

Der Kindergottesdienst wird im Team vorbereitet. Das trifft sich in der Regel donnerstagnachmittags. Zur Zeit besteht es aus Pfarrer Meier, der Kindergartenleiterin Bärbel Hofmann und den Presbyterrinnen Ruth Groß und Beate Cizmowski, kann aber gerne noch größer werden.

Die Treffen haben das Ziel, die anstehenden Kindergottesdienste zu planen und inhaltlich zu gestalten. Zunächst wird ein biblischer Text zugrunde gelegt, der im Team gelesen und diskutiert wird. Nun stehen Überlegungen an, wie den Kindern der Text nahe gebracht werden kann. Damit sich die Kinder mit der entsprechenden Bibelstelle auseinandersetzen und auch auf die heutige Zeit beziehen können, ist die Kreativität des Teams gefordert. Vielfach entstehen daraus interessante Bastelaktionen, die teilweise bis zum Gottesdienst vorbereitet werden müssen.
Eine weitere Aufgabe für das Team ist die Auswahl der Lieder, die gesungen werden sollen. Den Abschluss des Treffens bildet meistens die Erarbeitung der Fürbitten. Nachdem der liturgische Ablauf geklärt ist, kann der Sonntag kommen und der geplante Kindergottesdienst stattfinden. Oft erarbeiten die Teilnehmer bleibende „Werke“, die auch für die Hauptgottesdienstteilnehmer sichtbar und nachvollziehbar werden.
So wurde der sich vor der Kirchenrenovierung im Altarraum befindliche Spruch: „Kommt her zu mir, die ihr mühselig und beladen seid. Ich will euch erquicken“ nachgebildet
  und vorübergehend wieder dort platziert.
Immer wieder gerne nehmen die Besucher den „Kindergottesdienst unterwegs“ an, welcher einmal jährlich von dem Team organisiert und vorbereitet wird. So fanden in diesem Rahmen in den letzten Jahren Gottesdienste im Stadthafen Gelsenkirchen, im Wald in Bochum Weitmar sowie auf Hof Holz, einem Lehrbauernhof in Gelsenkirchen statt.
Neben dem theologischen Teil der Ausflüge gab es viel zu erleben, vom Lehrpfad im Wald bis zur Bootsfahrt im Hafen.
Beate Cizmowski
                 

Auf Schalke - Kindergottesdienst unterwegs

AUF SCHALKE!

„Wenn man hier mit Trikot und in Fußballschuhen steht und die Vorfreude von mehr als 60.000 Fans hört, wenn aus den Lautsprechern die Einlaufmusik mit dem Steigerlied und dem Status Quo Hit „What ever you want“ dröhnt und der Stadionsprecher die Mannschaft von Schalke 04 ankündigt, dann würde ein Traum wahr.“

Insbesondere der eine oder andere Junge, der Ende November mit dem „Kindergottesdienst unterwegs“ unserer Gemeinde unterwegs war, dürfte zumindest für einen Moment diesen Gedanken gehabt haben. Kein Wunder, schließlich waren Kinder und Eltern in der Arena Auf Schalke zu Gast. In der Kapelle des Stadions, die direkt neben dem Tunnel liegt, der auf das Spielfeld führt, liegt, wurde zusammen mit Pfarrer Jochen Dohm ein nicht allsonntäglicher Kindergottesdienst gefeiert. Dohm ist Mitglied des Schalker Ehrenrates, war lange für die Kapelle verantwortlich und  ist quasi geistlicher Hausherr der Königsblauen.
Schon in den Wochen vor der Fahrt von Günnigfeld Richtung Gelsenkirchen rollte thematisch der Ball im Kindergottesdienst. „Fußball und Religion“ wurde aus verschiedensten Perspektiven beleuchtet. Dieser Ball wurde in der Kapelle der Arena wieder aufgenommen. Es ging um Fußballprofis, die offen zeigen, wie wichtig Glaube und Beten für sie sind, es ging um die Frage, ob für einen Sieg in einem Fußballspiel gebetet werden darf und um die Fanhymne „You´ll never walk alone“, in der auch viele religiöse Motive auftauchen.
Zusammen mit Pfarrer Christian Meier rückte Dohm Psalm 23 in den Blickpunkt der Teilnehmer. „Der Herr ist mein Schiedsrichter, er fällt kein falsches Urteil über mich. Wenn ein Sieg mich überschäumen lässt, zeigt er mir das rechte Maß. Der Herr ist mein Trainer, ich werde nicht versagen. Er bleibt an meiner Seite, wenn alle mich verlassen.“
Dem stimmungsvollen Gottesdienst folgte eine Stadionführung, deren Höhepunkte der Arena-Innenraum samt Spielfeld und die Spielerkabine waren.
„Nachdem wir mit dem „Kindergottesdienst unterwegs“ bereits im Wald, am Hafenbecken und auf Hof Holz in Gelsenkirchen zu Gast waren, konnten wir dieses Mal einen ganz besonderen Gottesdienst in einem der modernsten Fußballstadien Europas feiern und wie immer tolle Eindrücke mit nach Hause nehmen“, zog Beate Cizmowski vom Kindergottesdienst Team ein positives Fazit.
Wo der „Kindergottesdienst“ unterwegs im nächsten Jahr hingeht, steht noch nicht fest.
„Ich fände es reizvoll, einmal auf einer Zeche zu feiern. Vielleicht finden wir ja
  jemanden, der uns bei dem Vorhaben unterstützt“, hat Meier aber bereits eine Idee. Bis dahin sind alle Kinder immer wieder sonntags um 11.15 Uhr in der Christuskirche herzlich zum Kindergottesdienst vor Ort willkommen. „Auch diese“, verspricht Cizmowski, „sind jedes Mal ein Erlebnis.“

KRABBELGOTTESDIENST TEAM Sonntag -11.30 Uhr

Etwas mehr als ein Jahr ist es schon her, dass Melanie Mülleneisen und Pfarrer Christian Meier die Krabbelgottesdienste ins Leben gerufen haben. Die letzten zwölf Monate voller kindgerechter Geschichten über Jesus, Moses, den Nikolaus, St. Martin und zahlreicher anderer Themen und Menschen aus der Bibel haben gezeigt:  Diese besondere Art des Gottesdienstes für die Kleinsten zwischen 0 und 5 Jahren ist in der Gemeinde angekommen und wird mit Freude und Begeisterung angenommen und besucht.Nicht verwunderlich: Den Kleinsten wird ja auch viel geboten, wenn das große  Papptheater bei der Geschichte von Noah und dem Wal zum Einsatz kommt oder die liebevoll, von Gemeindemitgliedern gestalteten Egli-Figuren die Geschichte vom barmherzigen Samariter spielen. Bei der Gestaltung sind  keine Grenzen gesetzt und Spaß machen soll es ja auch. Abgerundet werden die Kerngeschichten durch kleine Gebete und sich in jedem Gottesdienst wiederholende Lieder mit dazugehörigen Bewegungen, einer kurzen Auslegung für die erwachsenen Begleitpersonen und einer kleinen Aktion für die Kinder.  Und nach dem Gottesdienst gibt es bei Kaffee, Kuchen und Keksen noch einen kleinen  Austausch aller Beteiligten.

Langeweile kommt nie auf, soll es auch nicht. Sinn und Zweck sind  eine gute Mischung aus Vermittlung von Glauben durch kindgerecht übermittelte Geschichten und das Heranführen an den Ablauf des Gottesdienstes in sehr lockerer Weise. Das bringt mit sich: Still sitzen muss  hier keiner, die Kleinen dürfen die Kirche in dem Maße erleben, wie sie möchten, und wenn sie quietschend durch die Gänge rennen, dann ist das so und soll auch so sein.

Seit September 2015 bereichert Stefanie Bonk den Vorbereitungskreis für den Krabbelgottesdienst, über ihre Unterstützung freuen sich Melanie Mülleneisen und  Christian Meier. Wessen Interesse jetzt geweckt sein sollte, der ist  herzlich eingeladen zu einem der nächsten Krabbelgottesdienste. Schauen Sie rein, es lohnt sich, für Sie und Ihre Kinder.                                                                             

 Quelle: GÜG - 12/2015