Evangelische Kirchengemeinde Wattenscheid

Kirchenchor , Christuskirche

DER NEUE CHOR

"Der neue Chor" hat einen neuen Chorleiter

 

Wie geht es weiter mit unserem Chor?

Diese Frage ist beantwortet. eva.GÜNNIGFELD sprach mit dem neuen Chorleiter Ingmar Stiller (27).

 

 

eva: Seit 2016 sind Sie dem einen oder anderen sicher als Kirchenmusiker in der Evangelischen Kirchengemeinde Wattenscheid bekannt. Was machen Sie denn ansonsten?
Stiller: Im Mittelpunkt steht mein Studium an der Folkwang Universität der Künste in Essen. Meine Fächer sind Musik für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen sowie Instrumentalpädagogik mit dem Hauptfach Orgel.

eva: Wie sind Sie zur Chormusik gekommen?
Stiller: Mit ungefähr 13 Jahren habe ich mit dem Klavierspielen begonnen. Durch meine Klavierlehrerin habe ich auch das Orgelspiel kennengelernt. Der Weg zur Kirchenmusik war da nicht mehr weit. Während meiner Schulzeit habe ich dann in verschiedenen Chören gesungen und noch in der Oberstufenzeit die C-Ausbildung zum nebenberuflichen Kirchenmusiker in Bremerhaven absolviert.

eva: Haben Sie in der Vergangenheit bereits Chöre geleitet?
Stiller: Im Zuge meiner C-Ausbildung habe ich Chöre am Klavier begleitet und mich intensiv mit der Tätigkeit als Chorleiter auseinandergesetzt. Innerhalb meines Studiums konnte ich meine Fähigkeiten in den Fächern Chorleitung und Kinderchorleitung erweitern und vertiefen. In der Ev. Kirchengemeinde Wattenscheid habe ich projektweise Chöre geleitet, darunter Gospelprojekte, einen Elternchor und ein Kindermusical der Evangelischen Jugend. Zudem probte und musizierte der Bläserkreis Höntrop von September 2017 bis Februar dieses Jahres unter meiner Leitung.

eva: Wie stellen Sie sich Chorarbeit vor und favorisieren Sie eine bestimmte Musikrichtung?
Stiller: Die Arbeit mit einem Chor ist sehr vielschichtig und bunt. Im Mittelpunkt für alle Beteiligten steht in jedem Fall die Freude am gemeinsamen Singen und Musizieren. Damit die Sängerinnen und Sänger ihr klangliches Potenzial ausschöpfen und sich weiterentwickeln können, lege ich besonderen Wert auf Stimmbildung. In meinem Repertoire ist mir Vielfalt sehr wichtig. Unterschiedliche Musikrichtungen kennenzulernen ist genauso wichtig wie verschiedene Klangfarben auszuprobieren.

eva: Oft hört man die Aussage „Ich kann nicht singen“ Was müssen zukünftige Mitglieder des Neuen Chores „mitbringen“?
Stiller: Eigentlich sind alle Menschen musikalisch. Erste Voraussetzung ist die Freude am Singen. Dazu
kommen die Bereitschaft, sich auf die Musik einzulassen sowie Offenheit und ein wenig Mut, mit anderen gemeinsam zu singen, gehört dazu.

eva: Was steht absehbar mit dem Chor an?
Stiller: Aktuell durchlaufen wir gerade eine Umbruchphase. Wer bei diesem Aufbruch dabei sein möchte, ist herzlich eingeladen, mitzusingen und an einer Probe teilzunehmen. Vor allem die regelmäßige musikalische Gestaltung von Gottesdiensten ist mir sehr wichtig. Premiere dafür ist der Karfreitag-Gottesdienst, am 30. März 2018, um 10 Uhr in der Christuskirche. Dann sind wir erstmals in „neuer“ Besetzung zu hören. Bis dahin freue ich mich erst einmal auf die Proben und hoffe, dass ich den Einen oder Anderen neugierig machen konnte. Meine Einladung an Interessierte steht:

Kommen Sie vorbei - Singen verbindet und bringt viel Freude. 

zurück zur Übersicht

der-neue-chor Günnigfeld , Auftritt anläßlich des Reformationstages 2018

der-neue-chor Günnigfeld , Auftritt anläßlich des Reformationstages 2018