Evangelische Kirchengemeinde Wattenscheid

Friedensbläser

Armin Rosa 2010 Foto: G. Kaemper

Wie es begann:

derwesten.de/Interview: Helena Gußen vom11.08.2010

Armin Rosa (67) will einen Bläserkreis in der evangelischen Kirchengemeinde Gemeinde Wattenscheid gründen.

Wie ist die Idee entstanden, und was versprechen Sie sich davon?
Rosa: In unserer Gemeinde gibt es eine Ideenbörse, wie man das Gemeindeleben aktiver und offener gestalten kann. Vor einem Jahr bin ich wieder nach Wattenscheid gezogen, und ich konnte mich noch daran erinnern, dass es früher ein Blasorchester in der Friedenskirche gegeben hat. Als ich vorgeschlagen habe, wieder eins zu gründen, wurde die Idee vom Presbyterium sofort unterstützt. Wir haben auch schon einen Namen für den Kreis, da wir ja zur Friedenskirche gehören, wäre  ,Friedensbläser’ ja sehr passend.

Gibt es schon Interessierte?
Rosa: Ja, inzwischen sind wir schon sechs bis sieben Bläser, ich hoffe aber, dass wir noch mehr werden. Ich habe verschiedene Leute, die ich noch von früher kenne, angesprochen, die sofort gesagt haben, dass sie dabei sind. Wir wollen aber, dass nicht nur evangelische Leute bei uns mitspielen, sondern wollen durch diesen Kreis auch die Ökumene fördern und laden alle, egal welcher Konfession sie angehören oder wie alt sie sind, ein, mitzumachen.
Werden Sie nur kirchliche Stücke spielen und in Gottesdiensten auftreten, oder sind auch Konzerte außerhalb der Kirche geplant?
Rosa: Unser Hauptanliegen ist es natürlich, die Gottesdienste musikalisch mitzugestalten. Aber wir haben auch vor, nach draußen zu gehen, zum Beispiel durch ein Konzert mit weltlicher Musik in der Alten Kirche, die uns sehr am Herzen liegt. Eine andere Möglichkeit wäre es auch, im Advent auf dem Weihnachtsmarkt zu spielen und den Menschen zu zeigen, wie aktiv Kirche seinkann, und vielleicht können wir ja so auch kirchenferne Menschen erreichen und unsere Kirche so attraktiver gestalten.

 

zurück zur Übersicht