Evangelische Kirchengemeinde Wattenscheid

ARCHIV 2021

15.04.2021, 19 Uhr: Emporenkonzert "Mini" Online auf YouTube---Bachs Präludium und Fuge in Es-Dur BWV 552 - aus der NICOLAIKIRCHE GELSENKIRCHEN-ÜCKENDORF

Liebe Freund*innen der Emporenkonzerte und der Kirchenmusik, ich hoffe, es geht Ihnen und Euch gesundheitlich gut. Auch wenn es kein vollwertiger Ersatz für ein Vor-Ort-Erlebnis und Zusammensein ist, möchte ich Ihnen im Rahmen der Emporenkonzerte kurzfristig eines der berühmtesten Orgelwerke von Johann Sebastian Bach näherbringen und vorspielen, das Präludium und Fuge Es-Dur. Sie kennen es noch nicht? Dann hören Sie doch mal rein und verfolgen Online aus der Nicolai-Kirche in Gelsenkirchen-Ückendorf das Vorspiel.

Viele Grüße,        Ihr/Euer Andreas Fröhling

MITTAGSGEBET zum SONNTAG Quasimodogeniti 2021

MITTAGSGEBET zum OSTERSONNTAG 2021

MITTAGSGEBET zum KARSAMSTAG 2021

MITTAGSGEBET zum KARFREITAG 2021

MITTAGSGEBET-VIDEO zum Palmsonntag 2021

MITTAGSGEBET-Video 5. Sonntag der Passionszeit "JUDIKA" 2021

Mittagsgebet zum 4 Sonntag der Passionszeit "LÄTARE" 2021

Mittagsgebet zum 3. Sonntag der Passionszeit, OKULI 2021

Mittagsgebet zum Sonntag REMINISCERE 2021

Mittagsgebet zum Sonntag INVOCAVIT 2021

Mittagsgebet zum Sonntag ESTOMIHI 2021

Lektorin: Prädikantin Beate Cizmowski

Musik:     Detlev Bahr

Mittagsgebet zum Sonntag SEXAGESIMÄ 2021


 

 

Mittagsgebet zum letzten Sonntag nach Epiphanias 2021

Ein Licht geht uns auf in der Dunkelheit

Ein Licht geht uns auf in der Dunkelheit,
durchbricht die Nacht und erhellt die Zeit.

Refrain:
Licht der Liebe Lebenslicht,
Gottes Geist verläßt uns nicht.

Ein Licht weis den Weg, der zur Hoffnung führt,
erfüllt den Tag, daß es jeder spürt.

Refrain:
Licht der Liebe Lebenslicht,
Gottes Geist verläßt uns nicht.

Ein Licht macht uns froh, wir sind nicht allein,
an jedem Ort wird es bei uns sein.

Refrain:
Licht der Liebe Lebenslicht,
Gottes Geist verläßt uns nicht.

Interpreten (von den GOSPEL KIDS):
Lilly Kanthack, Sopran
Johanna Wozniak, Sopran

Orgel:
Detlev Bahr


Text:          Eckart Bücken 1986
Melodie:   Detlev Jöcker  1986

 

 

Mittagsgebet zum 3. Sonntag nach Epiphanias 2021

Mittagsgebet zum 2. Sonntag nach EPIPHANIAS 2021

Mittagsgebet zu Epiphanias 2021

03.01.2021 Sonntagsgedanken zum 2. Sonntag nach Weihnachten

Und Jesus sprach zu seinen Jüngerinnen und Jüngern:

         „Seht, wir  machen  uns   auf  den  Weg.“ (Lukas 18,31)

                                                                                                 AusZeit im Alltag 2021

Liebe Leute,

nach einem Jahr der Einschränkungen wird uns in dieser Zeit noch immer viel abverlangt. Vielen fällt es schwer, stets von neuem die Geduld aufzubringen, ohne eine klare Perspektive zu erkennen. Längst ist uns klargeworden: Die Corona-Pandemie ist keine kurze Durststrecke, sondern verlangt von uns eine Ausdauer wie bei einem Marathon.

Die Zeit zwischen Aschermittwoch und Ostern ist seit jeher für Christinnen und Christen eine Gelegenheit, um auf gesammelte Erfahrungen zurückzublicken, Gewohnheiten zu durchbrechen und Neues auszuprobieren. Es ist eine Zeit, um innezuhalten und Kraft zu schöpfen. Dabei ist der Blick gerichtet auf den Weg Jesu von Galiläa nach Jerusalem.

 

Wir laden Sie ein zu einer besonderen Weggemeinschaft in dieser außergewöhnlichen Zeit – mitten im Alltag und in allen Verpflichtungen, die Sie bei der Arbeit und zuhause fordern. Mit denen, die sich beteiligen, möchten wir die nächsten sieben Wochen bis Ostern bewusst gestalten.

Wir werden uns miteinander verabreden: 1. zum täglichen Gebet miteinander und füreinander

– jede und jeder am eigenen Ort, verbunden im Wissen umeinander, 2. zur Beschäftigung mit biblischen Texten und 3. zu Gesprächen der geistlichen Begleitung.

Mit sehr konkreten Schritten werden Sie das sogenannte Herzensgebet, ein Gebet in der Stille, kennenlernen und täglich für ca. 20 Minuten praktizieren. Ausdrücklich betonen wir dabei, dass Sie dafür über keine Vorerfahrungen verfügen müssen! Bei der Anmeldung zu dieser AusZeit im Alltag schicken wir Ihnen eine kleine Einführung in diese Gebetspraxis zu und stehen Ihnen bei Fragen telefonisch oder per Email gerne zur Seite.

Ebenso schicken wir Ihnen Impulse für eine Beschäftigung mit biblischen Texten zu. Sie selbst entscheiden, wann Sie sich Zeit für diese Lektüre nehmen. Sie bekommen in dieser Zeit auch die Möglichkeit, sich mit einem anderen Teilnehmer oder einer anderen Teilnehmerin der AusZeit in einem Telefongespräch oder bei einem Spaziergang über Ihre Beobachtungen und Gedanken zu diesem Bibeltext auszutauschen.

 

Schließlich laden wir Sie ein zu einem Gespräch der geistlichen Begleitung. In diesem Gespräch, für das wir uns am Telefon ca. 30 Minuten Zeit nehmen, können Ihre eigenen Erfahrungen in diesen Tagen, die Impulse aus der Schriftbetrachtung und ein Austausch über das eigene Lebensgespräch mit Gott Thema sein. Das entscheiden allein Sie. Den Termin für das Gespräch werden wir telefonisch verabreden.

Wenn Sie Interesse an der Teilnahme an dieser AusZeit in Alltag bekommen haben, aber jetzt noch Fragen offengeblieben sind, scheuen Sie sich bitte nicht, uns einfach anzurufen: Ralf Tietmeyer 0177.5478847 / Uwe Gerstenkorn 02327.303253.

Anmeldungen beendet

Am Aschermittwoch, 17. Februar 2021, beginnen wir dann gemeinsam mit einem Treffen und kleinen liturgischen Auftakt per Zoom. Alle dafür nötigen Informationen bekommen Sie nach der Anmeldung zugeschickt.

Wir wünschen Ihnen von Herzen Bewahrung und Gesundheit und grüßen Sie herzlich Ihre

Ralf Tietmeyer                                                                       Uwe Gerstenkorn


 

Ein kleiner geistlicher Impuls zum Wochenspruch für die kommende Woche:

Cornelia Becker Fidrich

Welche der Geist Gottes treibt, die sind Gottes Kinder. (Römer 8,14)  

Liebe Gemeindeglieder,

wir haben Weihnachten gefeiert. Viele von uns anders als sie es sonst getan hätten. Wir haben die ersten Schritte im Neuen Jahr getan. Schritte, die leider weiterhin ausgebremst werden. Die nicht mal eben den Weg gehen dürfen zu Freunden oder Nachbarn, zum Sportverein oder in die Gemeindegruppe. Es werden weiterhin Wochen vor uns liegen, die schwer auszuhalten sind. Und so treibt uns das Virus in unserer Lebensgestaltung weiter vor sich her, und wir spüren, wie uns düstere Gedanken immer mehr gefangen nehmen.

In diese Zeiten hinein ist uns als Wochenspruch mitgegeben:

Welche der Geist Gottes treibt, die sind Gottes Kinder. Meine Gedanken bleiben am Begriff „Kinder“ hängen. Woran macht sich eigentlich fest, wen wir mit Sohn oder Tochter bezeichnen, wen wir mit Vater oder Mutter anreden. Ist es allein das, was wir als genetisches Material weitergegeben oder empfangen haben. Die Nase vom Papa und die Augen von der Mutter. Nach der Geburt eines Kindes wird häufig nach solchen Ähnlichkeiten gesucht. Um sich zu vergewissern: Ist es wirklich das eigene Kind?

Aber wie ist das bei Patchwork Familien oder in SOS Kinderdörfern oder wenn Kinder adoptiert werden? Wessen Töchter und Söhne sind sie? Nein, an ausschließlich genetisch bedingten äußeren Merkmalen allein liegt die Kindschaft nicht.

Kindschaft ist mehr als Abstammung. Aller biologischer Herkunft zum Trotz, lässt nicht die Zeit, das Miteinander leben, die Verantwortung füreinander und vor allem die Liebe zueinander eine solch innige Beziehung entstehen?

„Du bist mein lieber Sohn, an dir habe ich Wohlgefallen, du bist mein liebes Kind, ich freue mich an dir.“ Diese Worte höre ich, wenn ich versuche zu begreifen, was es heißt, Gottes Kind zu sein. In der Taufe hat Gott seinem Sohn Jesus diese Liebeserklärung gemacht und seitdem darf sie jeder und jede, der bzw. die getauft wird, für sich hören. Geliebtes Kind. Gottes Geschenk. Er will Vater und Mutter zugleich für uns sein. Er schenkt uns Fürsorge und Treue, Barmherzigkeit und seine Liebe. Er sucht uns, will im Gespräch, in Beziehung bleiben mit uns, will wissen, wie es uns geht, geht mit und leidet mit und freut sich mit. Und er sieht, was uns alles umtreibt und Sorgen macht und bindet.

Mit Vater oder auch Mutter dürfen wir ihn ansprechen. Wir dürfen alles, was uns gefangen nimmt und auf ungute Weise vor sich hertreibt, vor ihn bringen.

Schon dass wir das Gespräch mit ihm suchen,schon dass wir uns voller Vertrauen an ihn wenden, hat mit der Kraft seines Geistes zu tun. Diese Kraft, die in uns wirken will,die Antrieb sein will und uns in Bewegung setzen will.

Orientieren können wir uns an Jesus, unserem Bruder, der sich ganz und gar bewegen ließ vom Geist Gottes. Der sich in liebevoller Freiheit den unterschiedlichsten Menschen zugewandt hat, der unter den Bedingungen seiner Zeit die bedingungslose Liebe seines Vaters lebte.

Sein Geist weitet und hat die Kraft ganz neue Perspektiven zu schenken.

Dieser Geist will auch uns bewegen, er will uns frei machen zu einem Blick, wie auch in diesen Zeiten seine Liebe gelebt und spürbar gemacht werden kann.

Mögen wir in diesem Sinn zuversichtliche Kinder Gottes sein.

Eine gesegnete Woche, bleiben Sie alle behütet und gesund.

 Ihre Pastorin Cornelia Becker-Fidrich

 

HÖRANDACHT zum SONNTAG QUASIMODOGENITI 2021

Beteiligte:

Cornelia Becker-Fidrich, Predigtimpuls/Sabine Gries, Lesung/Anita Jüntgen, Gesang und Piano/

Martin Neuhoff, Gesang und Lesung/Frank Staschinski, Orgel/

Die Lieder:

EG 108 Mit Freuden zart/

In Christus von Stuart Townend und Keith Getty, dt. Text Guido Baltes/

Orgelnachspiel: Präludium F-dur von J. L. Krebs

05.04.2021: HÖRANDACHT zum OSTERMONTAG

START: KLICK AUF DIE GRAFIK--------------------------- Beteiligte: Janika Gerstenkorn, Lesung/ Pfarrer Uwe Gerstenkorn, Predigtimpuls/ Anita Jüntgen, Gesang, Piano, Bandrecording/ Martin Neuhoff, Gesang, Gitarre, Lesung/ Carsten Staschinski, Trompete/ Frank Staschinski, Orgel/ Sänger*innen des digitalen Chorprojekts „Erstanden ist der Heilig Christ“/ Lieder: EG 105 Erstanden ist der heilig Christ/ Siegeslied von Albert Frey/ Musik zum Abschluss: La Majeste von G.F. Telemann/

 

04.04.2021 DIGITALER OSTERSONNTAG-GOTTESDIENST über Zoom

Wir freuen uns, Sie zu unserem Online-Gottesdienst am Ostersonntag begrüßen zu können. Wann: Ostersonntag, 4. April 2021 um 11.00 Uhr. Um 10.45 Uhr sind die Tore digital geöffnet. Wo: Der Gottesdienst findet wie bisher digital über Zoom statt.

 

 

03.04.2021: HÖRANDACHT zur OSTERNACHT

START: KLICK AUF GRAFIK................................. Mitwirkende: Andreas Fröhling, Gesang/ Anna Hüllen, Gesang/ Petra Huppert, Gesang/ Martin Huppert, Gesang/ Anita Jüntgen, Gesang, Keyboard, Bandrecording/ Pia Kleine-Bußmann, Gesang/ Heike Lorenz, Predigtimpuls/ Christian Meier, Lesung/ Martin Neuhoff, Gitarre und Lesung/ Frank Schaschinski, Orgel/ Ingmar Stiller, Orgel/ Lieder: Morgenstern von Albert Frey/ EG 99 Christ ist erstanden/ Orgelstück zum Abschluss: Präludium in c von Johann Krieger

02.04.2021: DIGITALER KARFREITAG-GOTTESDIENST über Zoom

MENSCHEN UNTER DEM KREUZ Pontius Pilatus, Maria und Nikodemus - drei Menschen, die uns unter dem Kreuz Christi in der Passionsgeschichte begegnen. Wir hören von ihnen. Sie stellen sich ihrer Verantwortung. Sie scheitern an ihren Aufgaben. Sie können es kaum aushalten. Sie trauern und beklagen ihren Schmerz. Sie fragen und zweifeln. All ihre Erfahrungen, ihre Erwartungen und ihre allzu menschlichen Hoffnungen werden durchkreuzt. Und dann entdecken sie etwas Unerwartetes. In unserem Gottesdienst hören wir die alte Geschichte noch einmal ganz neu. Der Schauspieler Markus Kiefer hat sich auf den Weg durch Wattenscheid gemacht und liest die Passionsgeschichte Jesu auf dem Alten Markt in Wattenscheid und an anderen ungewohnten Orten. Machen Sie sich mit auf diesen Weg - gemeinsam und digital und feiern Sie diesen Gottesdienst an Karfreitag mit. "Durchkreuzt - Den Weg finden zwischen Wunsch und Wirklichkeit" - ekiwa-Online-Gottesdienst an Karfreitag Wir freuen uns, Sie zu unserem Online-Gottesdienst am 02. April 2021 begrüßen zu können. Wann: Karfreitag, 02. April 2021, um 11 Uhr. Um 10:50 Uhr sind die Tore digital geöffnet.

01.04.2021: ÖKUMENISCHER DIGITALER GOTTESDIENST

Ökumenischer digitaler Gottesdienst über Zoom am 01.04.2021 mit einem gemeinsamen Mahl als Zeichen der tiefen Verbundenheit der Christen. Herzliche Einladung zum Online-Gottesdienst der Evangelischen Kirchengemeinde Wattenscheid und der katholischen Gemeinden St. Marien, St. Theresia und St. Maria Magdalena in Wattenscheid-Höntrop. Statt uns in einer der Kirche zu treffen, schalten wir uns alle von zu Hause zusammen. Mit herzlichem Gruß vom Ökumenischen Vorbereitungsteam


28.03.2021:ABENDGOTTESDIENST-VIDEO zum Palmsonntag 2021

25.03.2021, 17.30 Uhr: ÖKUMENISCHE ONLINE-SEGENSFEIER

Segen berührt neues Leben: Einladung an alle werdenden Eltern und ihre Familien, gemeinsam über das Wunder des Lebens zu staunen. Segen berührt neues Leben. Unter dieser Überschrift lädt die evangelische und die katholische Kirche in Wattenscheid alle werdenden Mütter und Väter und ihre Familien ein, gemeinsam über das Wunder des Lebens zu staunen. Wir freuen uns auf Sie! Gertrude Knepper, katholische Gemeindeseelsorgerin Uwe Gerstenkorn, evangelischer Pastor

 

 

21.03.20221: HÖRANDACHT zum SONNTAG JUDIKA

START: KLICK AUF DIE GRAFIK............................. Mitwirkende: Anita Jüntgen: Piano und Gesang/ Christian Meier: Predigtimpuls/ Martin Neuhoff: Gitarre und Gesang/ Frank Staschinski: Orgel// Lieder: EG 76 O Mensch, bewein dein Sünde groß/ Ich weiß, dass mein Erlöser lebt (Lothar Kosse)/ Orgelstück zum Abschluss:/ Präludium in C (Johannes Pranschke) Orte: Alte Kirche Wattenscheid/ Christuskirche Günnigfeld

21.03.2021:DIGITALER GOTTESDIENST über Zoom

Auf dem Weg mit Hiob


MUSIK-VIDEO: Johann Sebastian Bach (1685-1750) Choralbearbeitung "Erbarm dich mein, o Herre Gott" BWV 721 - Aus der Friedenskirche, an der Muhleisen-Orgel: Detlev Bahr

ONLINE - Video-SCHALOM, der Herr segne uns. Chorprojekt Video. Mitsingen beim ekiwa Puzzle-Singen --ausgebucht !!!

14.03.2021: DIGITALER GOTTESDIENST per Zoom

Birgit Scheluga ist die Leiterin des Pastor-Viertmann-Familienzentrums in Preins Feld. Im Rahmen dieses Gottesdienstes wird sie erzählen, wie sie im zurückliegenden Jahr durch manchen Sturm steuern musste zusammen mit den Erzieherinnen und den Kindern und ihren Familien.


07.03.2021: ONLINE-GOTTESDIENST zum Sonntag OKULI über Zoom

„Licht ins Leben bringen!“ Mit Begrüßung unseres neuen Pfarrers Daniel Schwarzmann und Verabschiedung von Doris Weiß aus dem Dienst als Kindergartenleitung Foto:Lotz

Doris Weiß


07.03.2021 Hörandacht Sonntag OKULI 2021

START: KLICK AUF DIE GRAFIK.............................. Mitwirkende: Lesung: Beate Groth-Thiem/ Gesang, Piano,Drums: Anita Jüntgen/ Lesung und Gesang: Martin Neuhoff/ Geistlicher Impuls: Pfarrer Daniel Schwarzmann/ Orgel: Frank Staschinski// Lieder: EG 391 Jesu, geh voran LHE 176 Herr, ich komme zu dir// Ort: Alte Kirche Wattenscheid

28.02.2021 Abendgottesdienst Sonntag REMINISCERE

21.02.2021: ONLINE-GOTTESDIENST SONNTAG INVOCAVIT über Zoom

Gefangen – und doch frei… Wir möchten Sie sehr herzlich zum Online-Gottesdienst der Evangelischen Kirchengemeinde Wattenscheid am kommenden Sonntag, 21. Februar 2021, einladen! Auf diese Weise kommen wir endlich wieder als Gemeinschaft zusammen. Wir sehen und hören uns. Wir beten mit- und füreinander. Und sogar mitsingen ist ausdrücklich erwünscht – jede und jeder vor dem eigenen Bildschirm und alle miteinander. Lassen Sie sich auf dieses Experiment ein! Foto:Fenster der Kapelle in der JVA Bochum


21.02.2021: Hörandacht zum Sonntag INVOCAVIT

START: KLICK AUF DIE GRAFIK............................... Mitwirkende: Andrea Bartnick:Lesung/ Anita Jüntgen:Gesang, Piano, Drums, Bass/ Martin Neuhoff: Lesung, Gesang, Gitarre/ Frank Staschinski: Orgel/ Monika Vogt: Geistlicher Impuls// Lieder: EG 362 Ein feste Burg, LHE 249 Du bist meine Zuflucht und Stärke

 

 

14.02.2021 Hörandacht/Podcast zum Sonntag ESTOMIHI

Andacht: Pfarrerin Cornelia Becker-Fidrich / Technik: Marcel Reck

7.2.202: Hörandacht zum Sonntag SEXAGESIMÄ

Mitwirkende: Parrer Frank Dressler: Begrüßung und Einführung/ Pfarrer Christian Meier:Geistlicher Impuls/ Beate Cismowski: Lesung/ Martin Neuhoff:Lesung, Gitarre, Gesang/ Frank Schaschinski: Orgel/ Anita Jüntgen: Gesang, Klavier, Schlagzeug, Bass// Lieder: LHE 246, Dein Wort ist ein Licht auf meinem Weg EG 196, Herr, für dein Wort sei hochgepreist

 

 

31.01.2021 Predigt zum letzten Sonntag nach Epiphanias 2021

Pfarrer: Uwe Gerstenkorn Ort: Kapelle BO-Höntrop

 

 

24.01.2021: Abendgottesdienst

Ort: Friedenskirche Wattenscheid

3. Sonntag nach Epiphanias

17.01.2021: 2. Sonntag nach Epiphanias

Mitwirkende: Pfarrer Frank Dressler (Geistlicher Impuls), Beate Groth-Thiem (Lesung), Anita Jüntgen (Klavier und Gesang), Martin Neuhoff (Lesung, Gitarre, Gesang) Frank Staschinski (Gesang, Orgel) Ort: Alte Kirche Wattenscheid

 

 

01.01.2021 Kurzandacht zum Neujahr 2021