Evangelische Kirchengemeinde Wattenscheid

Stellenangebot

Unser Evangelischer Friedhof ist

Ort der Trauer und der Hoffnung

Unser evangelischer Friedhof ist Ort der Trauer und der Hoffnung. Wir Christen leben von der Kraft dieser Hoffnung: Jesus hat den Tod besiegt und ist wieder lebendig geworden. Deshalb soll der Tod nicht das letzte Wort haben. Schmerz und Trauer nach dem Tod eines Menschen sollen auf dem Friedhof der Zuversicht begegnen, dass die Verstorbenen bei Gott geborgen sind und dort ewige Heimat finden. Dies hat viele Christinnen und Christen zu allen Zeiten Trost gespendet.

Ort der Erinnerung

Unser evangelischer Friedhof ist Ort der Erinnerung. Hier können wir noch einmal Glück und Last mit dem Menschen fühlen, der uns nahe war. Wir brauchen diesen Ort, an dem wir Trauer und Schmerz zulassen dürfen. Wir dürfen uns noch einmal an gemeinsame Erlebnisse erinnern und - loslassen.

Ort der Verkündigung

Unser evangelischer Friedhof ist Ort, an denen wir Christinnen und Christen von unserem Glauben erzählen und Gottesdienste feiern. Durch christliche Symbole wie zum Beispiel das Kreuz werden unsere Friedhöfe zu unverwechselbaren Orten. In Trauergottesdiensten und in Gottesdiensten am Ewigkeitssonntag und zu Ostern erinnern wir an die Auferstehung Jesu. Hier wird das wichtigste Wunder der Bibel verkündet:

"Der Herr ist wahrhaftig auferstanden."
(Lukasevangelium Kapitel 24, Vers 34)

Auch machen wir durch unseren evangelischen Friedhof unsere Kirche in der Öffentlichkeit sichtbar und geben dem Friedhof einen festen Platz in der Gesellschaft.

Friedhof Westenfelder Str. 61 mit Johannes-Kapelle

Seit 1894 unterhält die Evangelische Kirchengemeinde Wattenscheid ihren Friedhof an der Westenfelder Straße.

Auf 7,5 ha genutzter Fläche werden hier im Laufe eines Jahres durchschnittlich 230 verstorbene Gemeindeglieder Mitglieder anderer christlicher Kirchen und Menschen ohne Konfession bestattet. Insgesamt 6 haupt- und nebenamtliche Mitarbeiter/innen der Kirchengemeinde tragen mit großem Engagement ihren Teil dazu bei, dass die Beerdigungen in einem würdigem Rahmen durchgeführt werden und der Friedhof in gepflegtem, ansprechendem Zustand erhalten bleibt.

FRIEDHOF ÖFFNUNGSZEITEN:
 
März – April                  7.30 – 19 Uhr
Mai – August                 7.30 – 21 Uhr
September – Oktober  7.30 – 19 Uhr
November – Februar   7.30 – 18 Uhr

_____________________________________

BÜRO - ÖFFNUNGSZEITEN der
FRIEDHOFSVERWALTUNG:

Montags:           15:00 - 16:30 Uhr
Dienstags:         08:30 - 10.00 Uhr
Mittwochs:        12:00 - 13.30 Uhr
Donnerstags:    15:00 - 16:30 Uhr
Freitags:            08:30 - 10.00 Uhr
Und nach telefonischer Vereinbarung

KONTAKT:
Westenfelder Str. 61

44866 Bochum
Tel.: 0 2327 / 300 961
Fax: 0 23 27 / 300 962
Leitung: Holger Sense

Email: Friedhofsverwaltung.Wattenscheiddontospamme@gowaway.kk-ekvw.de


Die Ruhekammern auf dem Friedhof können besucht werden:
Montag - Freitag        11.00 - 16.00 Uhr
Samstag u. Sonntag  11.00 - 14.00 Uh

Neben den Trauerfeiern in der Johanneskapelle finden auf dem
Friedhof noch weitere Gottesdienste statt:
1. Ostertag: Auferstehungsfeier um 8.00 Uhr
Ewigkeitssonntag: Gottesdienst um 15.00 Uhr

Evangelische Friedhöfe werden sichtbar zu Orten der Hoffnung.

Friedhöfe sind Orte der Hoffnung. Das waren sie schon immer, doch nun soll dieses Grundprinzip deutlicher zum Ausdruck kommen: „Evangelischer Friedhof – Ort der Hoffnung“ heißt eine neue Initiative der evangelischen Landeskirchen in NRW, die am Ewigkeitssonntag (25. November 2018) startet.

Infos hierzu:

Artikel in

"EVANGELISCHES GEMEINDEMAGAZIN WATTENSCHEID"-Ausg. Winter 2018/19: hier

Dossier der evangelischen Landeskirchen in NRW, als pdf-Datei: hier

 

 

Der Friedhof ist ein Ort der Hoffnung. Davon ist Friederike Lambrich von der Evangelischen Kirchengemeinde Lövenich überzeugt.